METALLPULVER

Hochwertiges Metallpulver ist die Basis für Ihren erfolgreichen 3D-Druck

Metallpulver sind die Basis des zukünftigen Teils.

Die physikalischen Eigenschaften des zukünftigen Teils hängen von der Qualität des Metallpulvers für den 3D-Druck ab. Die Hauptlegierungen für den 3D-Metalldruck:

Rostfreier Stahl

Hitzebeständige Stähle

Titan

Kobalt-Chrom-Legierungen

Aluminiumlegierungen

Für den 3D-Metalldruck werden seltener Edelmetalllegierungen oder hochfeste und spezielle Legierungen verwendet, basierend auf:

Gold

Kupfer

Wolfram

Tantalus

Eigenschaften von Materialien für den 3D-Metalldruck.

Metallpulver für den 3D-Druck müssen die folgenden Eigenschaften aufweisen, um optimale Ergebnisse zu erzielen:

Eine stabile fraktionierte Zusammensetzung.

Eine kugelförmige Partikelform

Hochreine Legierung

Bruchzusammensetzung von Pulvern für den Metall-3D-Druck

Um einen stabilen Sinterprozess zu gewährleisten, müssen Pulver für den 3D-Druck eine stabile Partikelgrößenverteilung innerhalb einer bestimmten Toleranz aufweisen. Die Partikelgröße der verwendeten Pulver hängt von der Schichtdicke, dem verwendeten Material, der Leistung und der Größe des Laserfokus ab. Die Partikelgröße beeinflusst das Aussehen des Teils, die maximale Detailgenauigkeit und die Wachstumsrate.

25-45 Mikrometer sind der häufigste Größenbereich für 3D-Druckpulver. Sie ermöglichen es Ihnen, optimale Details und Druckgeschwindigkeiten zu erzielen

10-25 Mikrometer - Metallpulver dieser Fraktion werden verwendet, wenn feuerfeste Legierungen und Schmuckteile verwendet werden, um mehr Details zu erhalten.

30-70 Mikrometer - werden verwendet, um eine schnellere Druckgeschwindigkeit bei einer großen Schichtdicke zu erzielen. Diese Pulver erfordern im Allgemeinen mehr Laserleistung.

Kugelpulver für den 3D-Metalldruck

Die Form der Pulverpartikel hat einen großen Einfluss auf die Qualität der durch 3D-Metalldruck erhaltenen Produkte. Die Form hängt vom Verhalten des Pulvers während des Aufbringens der Schicht, der Neigung zum Zusammenbacken und der Bildung von Klumpen und der Schüttdichte des Pulvers ab. Sphärische Pulver sind sehr flüssig.

Nur kugelförmige Pulver ermöglichen es Ihnen, eine perfekt gleichmäßige und gleichmäßige Schicht aufzutragen. Wenn sich die Form der Partikel ändert, können Streifen und Rillen in den Schichten auftreten. Wenn das Pulver zusammenbackt, können sich Klumpen bilden, die zu Vorsprüngen auf dem Sinterteil führen können. Solche Vorsprünge können die Rakel beschädigen oder zu einem großen Teil Poren erzeugen.

Die Sphärizität von 3D-Metalldruckpulvern beeinflusst die Schüttdichte. Die Schüttdichte von Kugelpulver für den 3D-Druck mit Edelstahl muss mindestens 4,5 g / cm³ betragen. Unter Berücksichtigung der Dichte des fertigen Teils von 7,9 g / cm³ stellt sich heraus, dass das Volumen des Pulvers um mehr als das 1,5-fache abnimmt. Um die Restporosität eines Teils beim 3D-Druck mit Metall zu verringern, ist es daher wichtig, nur kugelförmige Metallpulver zu verwenden. Zusätzlich zur Porositätsbildung kann bei einer geringen Schüttdichte des Pulvers für den 3D-Druck mit Metall Sauerstoff in den Zwischenräumen zwischen den Pulverteilchen zurückgehalten werden, was zu einer Verletzung der Inertheit der Atmosphäre während des 3D-Drucks führt. Wenn der Restsauerstoffgehalt 0,5% überschreitet, kann der selektive Fusionsprozess unter Bildung von Oxiden instabil werden.